Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Unsere Leistungen / Aktuell / Risiko-Einschätzung bei mediQ

Risiko-Einschätzung bei mediQ

Untenstehend finden Sie die Definition der Risiko-Einstufung im mediQ Programm und die Kriterien und Vorgehensweise für die Einschätzung des Interaktinsrisikos.
Die Interaktionseinschätzung wird von einem Team von Fachleuten aus Medizin, Pharmazie und Pharmakologie unter Einhaltung des 4-Augenprinzips (dh. Beurteilung durch mindestens zwei Personen) erstellt. Die Einträge werden alle 2 bis 3 Jahre überprüft und wo nötig nach neusten Erkenntnis ergänzt. Ergänzt wird das Programm von der online MedikationsBeratung zu konsiliarischen Anfragen rund um Patientenfälle.

Als Basis für die Interaktionseinschätzung dienen nach Wichtigkeit geordnet: 

1. Interaktions-/Kombinationsstudien bei Patienten

2. Interaktionsstudien bei gesunden Probanden

3. Fallberichte

4. Pharmakologische Informationen aus Fachinformationen, Pubmed (also Originalliteratur) - auch hier vergleichen wir unsere Resultate mit denen anderer Programme, z.B. Genelex oder Micromedex

 4.1. Pharmakokinetische Info zu ADME:

   4.1.1 in vivo Daten

   4.1.2. in vitro Daten

 4.2.: Pharmakodynamische Daten (Rezeptoraffinitäten, agonistisch/antagonistisch

5. Nebenwirkungsprofil (gewisse UAW potenzieren sich - siehe Pharmacovigilanzliteratur) - u.a. erhalten wir Newsletter von den verschiedenen Pharmacovigilanzbehörden

zur Abstufung:

  • grau: keine Hinweise für eine Interaktion gefunden

  • gelb: es gibt Hinweise auf geringes Interaktionspotential, das wir aber nur in Einzelfällen als relevant erachten, in der Regel bei vulnerablen Patienten, Patienten mit zusätzlichen Risikofaktoren

  • orange: dieses Interaktionspotential wird als klinisch relevant eingestuft, dh. bei der Verschreibung dieser Kombination sollte dieses Interaktionspotential eingerechnet werden, entweder sollte der Patient speziell überwacht werden, oder z.b. Dosis angepasst werden oder Alternativen erwogen werden. Idealerweise steht entsprechend etwas dazu im Kommentar.

  • rot: hoch relevantes Interaktionsrisiko, oft auch absolute oder relative Kontraindikationen.

  • *: steht für unübliche Kombination.

Artikelaktionen

abgelegt unter: